Ausgabe 09/2021 vom 8. September 2021
 


Liebe Freund*innen von kulturen in bewegung, 

mit großer Besorgnis schauen wir in den letzten Wochen auf die Situation in Afghanistan. Wir pflegen seit langem Kontakte zu Personen der afghanischen Community in Wien und zu Aktivist*innen im Land. Im Frühjahr 2020 hatten wir einen Afghanistan-Schwerpunkt mit einer Ausstellung und Konzerten geplant, das Projekt fiel leider Corona zum Opfer. In diesem Zusammenhang hatten wir Kontakt zu Dr. Ahmad Sarmast, der in Kabul das Afghanistan National Institute of Music leitet. Wir waren im Gespräch, um ein Konzert des Zohra Orchesters zu organisieren, welches vorwiegend jungen Mädchen eine musikalische Ausbildung und internationale Konzertauftritte bietet. Angesichts der aktuellen Situation erklärte Dr. Sarmast gegenüber BBC: "The students are all fearful and concerned. They clearly understand that if they return to the school, they might face consequences or be punished for what they've been doing".

Geld, Hilfslieferungen oder Auffanglager sind ein schwaches Trostpflaster. Stellungnahmen der offiziellen österreichischen Vertreter*innen sind vorwiegend auf Abwehr von Flüchtlingen konzentriert. Wo bleibt das vermittelnde, das kultursensible, das menschliche Antlitz einer sogenannten europäischen Kulturnation? Wir von kulturen in bewegung fühlen mit den jungen Studierenden & Kunstschaffenden, die gerade jetzt keine Stimme haben und fordern daher zu Solidaritätsbekundungen auf!

Trotz allem möchten wir euch auf unser vergangenes und zukünftiges Programm hinweisen:
Am 27.8. haben wir mit Wien im Fluss ausgiebig 25 Jahre kulturen in bewegung gefeiert. Das Wetter war auf unserer Seite und wir konnten unser Programm mit über 30 Künstler*innen wie geplant durchführen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei allen Gästen, Fördergeber*innen, Künstler*innen und dem ehemaligen und aktuellen Team unserer Initiative bedanken!

Zum Abschluss des Sommers erinnern wir uns auch gerne an das Summercamp unseres Smashing Wor(l)ds-Projekts mit einer Ausstellung, Workshops, performativen Labs und Vorträgen zurück. Das Ziel, diskriminierendes Vokabular zu zerschlagen und neues zu erschaffen, wird Ende September mit dem Translation Lab unseres Projektpartners Silent University in Graz weiterverfolgt. 

Wir sind bereit für einen aktivistischen Kulturherbst!

Mit lieben Grüßen,
Euer kulturen in bewegung Team
 

 
 
  kulturtipps
kulturen in bewegung
 
Smashing Wor(l)ds: Summercamp Review


Im Mittelpunkt des Smashing Wor(l)ds Summercamps stand Ende Juni die künstlerische Arbeit mit Vokabularen des Widerstands aus queeren und antirassistischen Perspektiven. Gemeinsam mit unseren lokalen Partner*innen Queer Base, AfroRainbowAustria, der Silent University und der Akademie der Bildenden Künste haben wir eine Ausstellung, Workshops und performative Labs umgesetzt. Es sind nun online mehrere Videos verfügbar, in denen die Aktivitäten des Camps dokumentiert sind. Viel Spaß beim Nachsehen! 

> Mehr

 

 
Smashing Wor(l)ds:

Translation Lab - Findung und Founding
25. & 26. September 2021, Literaturhaus Graz


Smashing Wor(l)ds ist eine multidisziplinäre Plattform, die Institutionen, Künstler*innen und Forscher*innen für einen Dialog zusammenbringt, um kultureller und sozialer Marginalisierung entgegenzuwirken. Dabei steht die Zerschlagung von diskriminierendem Vokabular im Fokus. Der Projektpartner Silent University setzt das Projekt in Graz fort und begegnet diesem Vorhaben mit der gemeinsamen Übersetzung eines Gedichts.

> Mehr
 

 

 
Vorschau November: Culture X Change #Kaukasus

11. November 2021, Porgy & Bess

Im November führen wir unsere Projektreihe Culture X Change mit einem Kaukasus-Schwerpunkt fort. Ein Teil des Programms wird das Konzert mit Emmanuel Hovanissjan & Ensemble Duduk im Porgy & Bess sein. Emmanuel Hovanissjan tritt bei seinen Auftritten in die Fußstapfen des berühmten Duduk-Meisters Djivan Gasparjan. Er gibt die Kunst des Duduk-Spiels und die jahrhundertealten Melodien an die nächste Generation weiter.

> Mehr

 

 
 
  Kulturtipps
Theater, Tanz, Musik
 
Theaterwild:Werkstatt


Der Dschungel Wien ermöglicht Jugendlichen zwischen 6 und 17 Jahren in unterschiedlichen Werkstätten ganzjährig in die vielfältige Welt des Theaters und Tanzes abzutauchen: Von Oktober bis Mai arbeiten sie einmal pro Woche an ihren Schauspiel-, Stimm-, Tanz- und Bewegungstechniken, entdecken sich selbst neu, erheben ihre Stimme, überschreiten ihre Grenzen, riskieren und verändern etwas – und haben richtig viel Spaß dabei!

> Mehr

 

 
SKIN Performancefestival

23. September bis 2. Oktober 2021, Dschungel Wien

Das neue Performancefestival "SKIN" richtet sich speziell an junge Erwachsene und behandelt Themen wie Diversität, Sex & Gender, Queerness und Feminismen. In drei Festivalwochen werden unterschiedliche Sichtweisen und Lebensrealitäten getanzt, performt, erzählt und heiß diskutiert. Der erste Schwerpunkt konzentriert sich auf Künstler*innen, die entweder hierher migriert, geflüchtet oder als sogenannte 2. Generation hier geboren sind. 

> Mehr

 

 
 
  Kulturtipps
Literatur
 
Petit Auguste 2021

Lesetipp

Yves Dagenais, künstlerischer Leiter des Centre de recherche en art clownesque hat bereits 2015 unter dem Titel "Le Petit Auguste Alphabétique, dictionnaire universel des clowns, augustes, excentriques et autres comiques" ein Lexikon für Clowns und Clowninnen herausgegeben. Die Version 2021 versammelt mehr als 6.000 Clowns aus allen Ländern vom 18. Jahrhundert bis heute und erzählt das Leben dieser Künstler*innen, die Menschen zum Lachen, Weinen und auch zum Provozieren bringen. 

> Mehr
 

 

 
Mich hat nicht gewundert, dass sie auf Mädchen steht

Lesetipp

Im Rahmen des Wienwoche-Festivals findet die Buchpräsentation von "Mich hat nicht gewundert, dass sie auf Mädchen steht" statt. In 18 Porträts widmen sich die Autorin Lisa Bolyos und die Fotografin Carolina Frank der Elternperspektive aufs Coming-out von schwulen, lesbischen, trans, inter und nonbinären Kindern. Das Werk erscheint im September im Achseverlag. Vormerken!

> Mehr

 

 
 
  Kulturtipps
Ausstellung
 
Beirutopia - Randa Mirza

Bis 25. September 2021, Fotohof Salzburg

Seit dem Ende des libanesischen Bürgerkriegs bemüht sich Beirut durch einen Bauboom seinen Glanz wiederzuerlangen. Um für ihre Gebäude zu werben, montieren Immobilienagenturen rund um die Baustellen riesige Plakatwände, die die fertigen Projekte simulieren sollen. Randa Mirza hat diese unheimlichen, virtuellen Renderings über 10 Jahre lange dokumentiert und spiegelt in dieser Fotoausstellung das Platzen der libanesischen Wirtschaftsblase wieder.

> Mehr
 

 

 
 
  Kulturtipps
Diverses
 
Wienwoche 2021 - Festival for Art and Activism

Back to Normality
10. bis 19. September 2021


Das zehnjährige Bestehen der "Wienwoche – Festival für Kunst und Aktivismus" veranlasst die Kurator*innen Henrie Dennis, Maria Herold und Nataša Mackuljak unter dem diesjährigen Motto „Back to Normality“ zurückzublicken, Resümees zu ziehen und vorauszuschauen sowie das derzeitige Verständnis von Normalität aus verschiedenen Blickwinkeln zu hinterfragen und neu zu denken. 

>Mehr

 

 
Azteken Festival 2021

24. & 25. September 2021, Yppenplatz

Ein aztekisches Festival in Wien mit mexikanischer Musik, Kulinarik und Kinderanimation! Die mexikanische Community in Österreich veranstaltet ein buntes interkulturelles Friedensfest am Yppenplatz, welches insbesondere die positive Begegnung als Ziel hat. Der Eintritt ist frei!

>Mehr

 

 
Tebalou - Online-Shop für Diversity-Spielzeug


Tebalou ist ein Online-Shop, in dem Spielzeugpuppen mit dunkler Haut und Kinderbücher, in denen queere Eltern oder Menschen mit Behinderung vorkommen, verkauft werden. Tebbi Niminde-Dundadengar und Olaolu Fajembola haben den Shop 2019 gegründet. Ihr Ziel: Mehr Vielfalt in deutsche Spielzimmer zu bringen. Empfehlung!

>Mehr

 

 
Afghanistan & Uganda - Daten & Fakten


Wir könnten und sollten von Uganda lernen! Das ostafrikanische Land beherbergt bereits ca. 1,4 Mio. Flüchtlinge aus den Nachbarländern und schaut auch jetzt bei der dramatischen Situation in Afghanistan nicht weg, sondern nimmt 2.000 Asylwerber*innen auf! Auf unserer Website findet ihr ein paar internationale Presseberichte mit mehr Informationen.

> Mehr

 

 

Impressum

Herausgeber und Medieninhaber: 
VIDC – Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC), 1040 Wien, Möllwaldplatz 5/9
Tel: +43-1-713 35 94, Fax: +43-1-713 35 94 73office@vidc.orgwww.vidc.org 

Redaktion und inhaltliche Verantwortung: Eva Baumgartner, Maria Herold, Marissa Lobo, Gaby Pflügl, Cosima Sindlhofer, Galina Baeva, Horst Watzl
Rückfragen und Reaktionen bitte an kultureninbewegung@vidc.org

kulturen in bewegung-news erscheinen monatlich 

© 2021 VIDC
Mit der Teilnahme an Veranstaltungen von kulturen in bewegung/VIDC stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.
Wenn Sie keine Zusendungen mehr von kulturen in bewegung/VIDC erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.