Sanni Est © Christian Gaul


Ausgabe 06/2019 vom 05. Juni 2019

Liebe Freund*innen von kulturen in bewegung,
 

Mit Stolz die Pride zu feiern, bedeutet auch sich wieder an die Geschichte dahinter zu erinnern und an jene, die sie geschrieben haben. Allen voran die BIPOC, wie Marsha P.  Johnson und Sylvia Rivera, die in der Bewegung der LGBTIQ+ eine wichtige Rolle gespielt haben, aber mit Ausschlüssen auf vielen Ebenen konfrontiert waren und sind. Wir erinnern uns an die Anfänge der Pride - die Stonewall Riots in New York vor 50 Jahren. 1969 führte die Polizei in der Gay-Bar Stonewall eine gewaltsame Razzia durch. Die erste Pride war ein 6 Tage langer Aufstand rund um Stonewall Inn gegen die Gewalt der Polizei.

Auch wir feiern und gedenken mit dem FemFriday#9 als EuroPride Special am 7. Juni mit Aaron Porter und seinem "infectious electro-pop and sexually charged R&B", der Multimedia-Künstlerin und trans*feministischen Aktivistin Sanni Est sowie mit Dacid Go8lin, Rapperin, Produzentin, DJ, bildende Künstlerin und Gründerin von FEMME DMC. 

Beim Talk "Community: My Pride!" am 14. Juni im Depot spricht unter anderem die Trans-Künstlerin Titica aus Angola, ARA (Afro Rainbow Austria), sowie Monica Benicio, Aktivistin und Partnerin der Politikerin und Aktivistin Marielle Franco, die vergangenes Jahr brutal ermordet wurde und eine Referenz geworden ist im Kampf gegen Polizeigewalt und die Rechte von LGBTIQ+ Personen.

Schließlich wird Titica am 15. Juni in der Euro Pride Village ein Konzert geben. Tititica ist eine wichtige Protagonistin, nicht nur aufgrund ihrer Berühmtheit in der Musik, weit über Angola hinaus. Sie nimmt auch einen wichtigen Platz in der Europride ein – weil Repräsentation zählt!

Feiern und erinnern wir uns mit ihnen,
Euer kulturen in bewegung-Team

 
 
  Kulturtipps
kulturen in bewegung
 
FemFriday #9 Aaron Porter / Sanni Est / Dacid Go8lin

07. Juni 2019, Wien

Aaron Porter wuchs im East Grinstead der 90er Jahre auf und auch wenn er es gewollt hätte, er passte nicht in sein Umfeld. „Ich wusste, ich war anders als alle anderen, aber anders zu sein machte mir nichts aus.“ Aaron’s Songs handeln von seinem Leben, Sexualität, gebrochenen Herzen, der Herausforderung zu zeigen, wer er wirklich ist sowie von toxischer Maskulinität.
> Mehr

 

© Sanny Est

 
Community: My Pride!

14. Juni 2019, Wien

Die ständige Kontrolle und der Missbrauch von BPoC (Black and People of Color)-LGBTIQ+-Körpern nimmt zu – vor allem im Zuge des ständig zunehmenden Rechtspopulismus und der rechten Politik. Wir sind überzeugt, dass wir dem gemeinsam begegnen können – durch Zusammenhalt und gegenseitigen Schutz. Aber wie entwickeln wir ein Verständnis von Bündnissen und Solidarität? Wie kommunizieren, teilen wir Ressourcen und Informationen, um ein starkes Netzwerk aufzubauen?
> Mehr

 

© EuroPride Vienna 2019

 
Titica - EuroPride Village

15. Juni 2019, Wien

She is bold, she is bright, she is beautiful and she is taking Angola by storm…“ Louise Redvers 2012

Tititca, Trans-Sängerin aus Angola, zählt zu den größten Stars des Kuduro – eine Mischung aus House, Techno, Hip Hop, Zouk und Soca, die ihren Ursprung in Angola hat und über die angolische Diaspora sich in Portugal, Brasilien und weit hinaus verbreitete.
> Mehr

 

© Pedro Soares

 
Lalala - Konzerte für Kinder: Soul Reise

16. Juni 2019, Wien

Die Sängerin Marjorie Etukudo und Gitarrist  Andreas Landau spielen eingängige, anspruchsvolle Soul-Musik. Die vielfältigen Einflüsse in ihren Stücken reichen von Blues über R’n’B bis hin zum Jazz.  Für Lalala begibt sich das Duo mit den Kindern auf eine hör- und erlebbare Zeitreise des Soul’s - jener Musik, die in der afro-amerikanischen Gospel-Tradition und antirassistischen Bewegung entstanden ist. 
> Mehr

 

Gestaltung: Johanna Moyses

 
 
  Kulturtipps
Festival
 
EuroPride Vienna 2019

bis 16. Juni 2019, Wien

Wir sind mehr als die Grenzen zwischen uns.
Wir sind mehr als die Sprachen, die wir sprechen, oder unsere Hautfarbe.
Wir sind mehr als unsere Geschlechtsidentität und wen wir lieben.
Wir sind Freund*innen, Familie, Nachbar*innen.
Wir sind Kämpfer*innen, mutig und stark.
Zusammen sind wir eine Community.
> Mehr

 

© EuroPride

 
sicht:wechsel Festival 2019

bis 07. Juni 2019, Linz

sicht:wechsel feiert ein kleines Jubiläum: von 3. bis 7. Juni 2019 findet zum 5. Mal das Internationale Inklusive Kulturfestival sicht:wechsel in Linz statt, das Kunst von, mit und für Menschen mit Beeinträchtigung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Das Festival wird unter dem Motto >Aufbruch in ein neues Selbstbewusstsein< internationale und heimische inklusive Ensembles und Künstler*innen mit und ohne Beeinträchtigung einladen, mit ihren Produktionen und Werken dieses neue inklusive Selbstverständnis in Szene zu setzen.
> Mehr

 

© sicht:wechsel

 
 
  Kulturtipps
Ausstellung
 
Schaut shout! Grafik und Protest

bis 12. Juli 2019, Innsbruck

Protest, Widerstand und politische Agitation haben zentral mit der Kraft visueller Botschaften zu tun. Sie leben von Symbolen und starken Bildern, die konfrontieren, appellieren und zur Auseinandersetzung herausfordern. Über viele Jahrzehnte hat sich das Plakat als Medium einer kritischen Öffentlichkeit etabliert, heute wird es von digitalen Medien und dem virtuellen Raum als Aktionsfläche ergänzt – aber immer noch geht es um eine prägnante visuelle Rhetorik.
> Mehr

 

Schaut shout!

 
Guerilla der Aufklärung - Ohne Bekenntnis zur Vielfalt wird keine Gesellschaft zu machen sein

14. Juni - 07. September 2019, Graz

Im vierten und vorerst letzten Teil der Ausstellungsserie Guerilla der Aufklärungwerden Arbeiten von Künstler*innen gezeigt, die sich mit der Gleichwertigkeit aller Menschen hinsichtlich ihrer Würde und ihrer Rechte befassen. Diese Ausstellung ist dem Migrant*innenbeirat der Stadt Graz gewidmet, dessen Wirken für eine Kultur der Offenheit steht. 
> Mehr

 

Amoako Boafo, „Blue Suits“ aus der Serie „Black Diaspora”, 2019

 
 
  Kulturtipps
Tanz
 
Yama | Ashley Lobo & TanzLin.z, BlackBox Musiktheater

bis 18. Juni 2019, Linz

Das Tanzstück des indisch-australischen Choreografen Ashley Lobo feiert am 25. Mai Premiere in der BlackBox des Musiktheaters. Lobo kombiniert Bewegungstechniken des westlichen Tanzes mit einer eigens von ihm entwickelten, und auf der Yoga-Atmung basierenden Prana-Paint-TechnikTM. Auch für über 20 Bollywood-Filme schuf der Shooting-Star der indischen Tanzwelt die Choreografien. Starke und theatralische Tanzabende, die auf der spirituellen Philosophie Indiens beruhen, sind sein Markenzeichen. 
> Mehr

 

© Sakher Almonem

 
 
  Kulturtipps
Show
 
Grace Show

08. Juni 2019, Wien

„In Zeiten des verordneten Ernstes sehen wir im subversiven Lachen einen gangbaren Weg, um begleitet von Selbstironie und Humor verinnerlichte sowie strukturell bedingte und unhinterfragt übernommene rassistische, homophobische, transphobische, klassistische, sexistische und auf hegemonialen Strukturen basierende Mechanismen der Ausgrenzung zu hinterfragen und zu bekämpfen.
> Mehr

 

© Cecilia Tasso

 
 
  Kulturtipps
Musik
 
Kyson, Love Good Fail, I-Wolf

12. Juni 2019, Wien

Besonders aufmerksamen Leuten aus dem Party- und Kulturvolk ist der besonders nette Empfang bei den zuletzt ausgelagerten Studio-Partys im Grillx durch einen waschechten, mehrfach national und international preisgekrönten Produzenten und Musiker am Eingang kaum entgangen :) das wollen wir gern erneut aufgreifen: Wolfgang Schlögl ersucht euch bald nicht nur wieder um eine freie Musiker*innen-Spende für unsere genialen Live-Acts dort, sondern legt selbst seinen aktuellen Lieblings-Sound auf.
> Mehr

 

© Kyson

 
Noma Nkwali & Band (ZWE) – „Themba“ („Hope“)

15. Juni 2019, Wien

Impulsiver Afro-Soul aus geballt purer Emotion – ein Naturereignis in preisgekrönter Frauengestalt

Noma Nkwali ist herausragende Vokalistin, wunderbare Songwriterin und mitreißende Tänzerin – ein Natur-Ereignis. Die preisgekrönte Künstlerin gilt als eine der besten weiblichen südafrikanischen Stimmen. Mit emotionsgeladener Kraft fusioniert sie traditionelle Musik ihrer Heimat Bulawayo in Zimbabwe und eigene Kompositionen zu geballtem Afro-Soul.
> Mehr

 

© Noma Nkwali

 
Caetano, Moreno, Zeca & Tom Veloso »Ofertório«

23. Juni 2019, Wien

Allein sein Name klingt nach Musik: Caetano Emanuel Viana Telles Veloso ist einer der einflussreichsten Sänger, Komponisten und Liedermacher Brasiliens. Der Superstar der »Música Popular Brasilieira« revolutionierte als Protagonist des »Tropicalismo« die Popmusik seiner Heimat, indem er brasilianische Folklore, Rock’n’Roll und Rhythmen der afroamerikanischen Musik vermischte. 
> Mehr​​​​​​​

 

© marcoshermes.com

 
Oshun Bittersweet Summer Tour feat. Proda

25. Juni 2019, Linz

OSHUN is an independent Hip-Hop / Soul duo and the sonic manifestation of Afrofuturism. Using digital and acoustic sounds, heavy drums and bass, and ambient harmonic textures, OSHUN connects with the spirit of their ancestors to manifest a sweeter tomorrow for us all.
> Mehr

 

© Oshun

 
WUK retten

29. Juni 2019, Wien

Wir bauen auf euch! Nach über 160 Jahren intensiver Nutzung ist eine umfassende Sanierung des denkmalgeschützten Hauses in der Währinger Straße notwendig – eine gewaltige Herausforderung für das WUK in den kommenden Jahren. Bevor im Sommer die dringendsten Arbeiten beginnen, verabschieden wir uns mit dem WUK retten-Benefizkonzert in die Veranstaltungspause.
> Mehr

 

© WUK

 
 
  Kulturtipps
Literatur
 
Butterfly – Das Mädchen, das ein Flüchtlingsboot rettete und Olympia-Schwimmerin wurde

16. Juni 2019, Bregenz

Yusra Mardini ist in ihrer Jugend in Damaskus Leistungsschwimmerin, als der Bürgerkrieg ausbricht. Auf der Flucht nach Europa zieht sie zusammen mit andern Flüchtlingen das sinkende, überfüllte Schlauchboot schwimmend an die Küste. Ihr Weg führt die junge Frau nach Berlin und 2016 als Schwimmerin im Olympia-Flüchtlingsteam zu den Olympischen Spielen nach Rio de Janeiro. 
> Mehr

 

© Under Armour

 
Krieg ist schwarz

19. Juni 2019, Salzburg

Was hat der Krieg in Syrien mit mir zu tun?  
Mit dieser Frage beschäftigten sich Schüler*innen in Workshops mit dem Friedensbüro Salzburg. Heute Abend präsentieren sie ihre musikalischen und literarischen Ergebnisse: Gedichte, Briefe und Raps aus den NMS Grödig, Lehen und Liefering, aus dem ABZ St. Josef, dem Polytechnischen Lehrgang Bischofshofen und dem BG Zaunergasse.
> Mehr

 

© iStock/Joel Carillet

 
 
  Kulturtipps
Diskussion
 
"Der globale Frauenfußball zwischen Empowerment & Diskriminierung"

17. Juni 2019, Wien

Neben dem Public Viewing der Spiele Südafrika-Deutschland und Nigeria-Frankreich sprechen wir am Montag, 17. Juni ab 17:00 im WUK mit der ehemaligen nigerianischen Nationalspielerin Cynthia Uwak und der Aktivistin Lulu Sabiti über Homophobie, Selbstermächtigung und den globalen Fußball.
> Mehr

 

© Cynthia Uwak

 

Impressum

Herausgeber und Medieninhaber: 
VIDC – Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC), 1040 Wien, Möllwaldplatz 5/3
Tel: +43-1-713 35 94, Fax: +43-1-713 35 94 73office@vidc.orgwww.vidc.org 

Redaktion und inhaltliche Verantwortung: Ines Greinstetter
Rückfragen und Reaktionen bitte an greinstetter@vidc.org

kulturen in bewegung-news erscheinen monatlich 

© 2019 VIDC
Mit der Teilnahme an Veranstaltungen von kulturen in bewegung/VIDC stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.
Wenn Sie keine Zusendungen mehr von kulturen in bewegung/VIDC erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.