Aaron Porter © Chris Almeida


Ausgabe 05/2019 vom 03. Mai 2019

Liebe Freund*innen von kulturen in bewegung,

Am 26. Mai ist es wieder soweit. Die EU-Wahlen stehen vor der Tür. Als EU-Bürger*innen haben wir das Recht über die Zukunft der EU zu entscheiden. Wir und die nachkommenden Generationen stehen vor vielen Fragen wie Klimawandel, Migration,  Rassismus, Arbeitslosigkeit, Datenschutz, Queer-Feminismus und Vielem mehr. Themen, die die internationale Kulturszene in Österreich aufgreift, behandelt und an uns Kulturinteressierte vermittelt. Sie schaffen selbst Kritik des Horizonts und des verlernenden Prozesses. So legen wir euch hier wieder folgende Kulturveranstaltungen besonders ans Herz und geht wählen! Für ein solidarisches, ökologisches Europa, das sich auch neu gestaltet und seine Position historisch widerspiegelt.

Euer kulturen in bewegung-Team

 
 
  Kulturtipps
kulturen in bewegung
 
Salon Souterrain: Remember 100 years, What about now?

11. Mai 2019, Wien

SALON SOUTERRAIN is a format of the underground art space CHATEAU ROUGE created by Elisabeth Bakambamba Tambwe and a response to the unbridled accentuation of the exclusionary dynamics, which have become the prerogative of our societies in Europe in partnership with Lena Fankhauser from the association (CH)AMBER.
> Mehr

 

© Tomas Ruzicka

 
Lalala - Konzerte für Kinder: Mondlicht

26. Mai 2019, Wien

Gealach heißt auf Gälisch, der alten Sprache Irlands und Schottlands „Mondlicht“.  Stellt Euch vor, wie sich der  Zauber einer mondbeschienenen Küstenlandschaft in Töne verwandelt. Die Harfe stimmt eine uralte Melodie an. Geigen und Gitarre gesellen sich dazu. Darüber erklingen Stimmen. Harmonien verbinden sich zu einem feinen Klangewebe. In den Pubs wird gefiddelt, gesungen und getanzt. Mit und ohne „Mondlicht“.
> Mehr​​​​​​​

 

© Gestaltung: Johanna Moyses

 
The image of Africa in the (Austrian) Diaspora. Who speaks for whom?

28. Mai 2019, Wien

In support of the International Decade for People of African Descent, proclaimed by the United Nation's General Assembly resolution 68/237 and to be observed from 2015 to 2024, we are hereby cordially inviting you to a panel discussion which analyses the portrayal of people of African heritage within the Austrian civil society. How has the African continent been depicted historically, by whom and what were the intentions behind it? 
> Mehr

 

© Copyright ArtSeeks Communications

 
FemFriday #9 Aaron Porter / Sanni Est / Dacid Go8lin

07. Juni 2019, Wien

Aaron Porter wuchs im East Grinstead der 90er Jahre auf und auch wenn er es gewollt hätte, er passte nicht in sein Umfeld. „Ich wusste, ich war anders als alle anderen, aber anders zu sein machte mir nichts aus.“ Aaron’s Songs handeln von seinem Leben, Sexualität, gebrochenen Herzen, der Herausforderung zu zeigen, wer er wirklich ist sowie von toxischer Maskulinität.
> Mehr

 

© Sanny Est

 
 
  Kulturtipps
Ausstellung
 
Yaku - "En el camino“/„Unterwegs“

04. Mai - 01. Juni 2019, Innsbruck

Yaku ist ein Künstler aus Arequipa – Perú.
Er hat in Bilbao Kunst und Design mit dem Schwerpunkt Malerei studiert. Der Umzug von Südamerika nach Europa stellte eine große Veränderung in seinem Leben dar. Alles Vertraute war plötzlich weg. Yaku hat mit den Mitteln der Malerei versucht, sein neues Umfeld zu interpretieren. „En el camino“ bedeutet auch, dass seine innere Welt ständig in Bewegung ist, es geht also nicht nur um die räumliche Perspektive.
> Mehr​​​​​​​

 

© Yaku

 
 
  Kulturtipps
Literatur
 
„Greif nach den Sternen, Schwester!“

21. Mai 2019, Mattersburg

Latifa Nabizada, 1970 in Kabul geboren, schloss als eine der ersten Frauen Afghanistans gemeinsam mit ihrer Schwester die Ausbildung zur Hubschrauberpilotin ab. Sie war im Rahmen zahlreicher Einsätze tätig, unter anderem für viele Hilfsmissionen im Bürgerkrieg gegen die Taliban. Latifa Nabizada flüchtete schließlich während der Talibanherrschaft nach Pakistan, kehrte jedoch nach einem Jahr in ihre Heimat zurück.
> Mehr

 

© Latifa Nabizada

 
 
  Kulturtipps
Musik
 
Fatima Al Quadiri

03. Mai 2019, Krems

„Shaneera“: Das ist ein kuwaitischer Slang-Ausdruck für eine queere Person – abgeleitet aus der falschen Aussprache des arabischen Wortes „shanee’a“, was „schändlich“ oder „empörend“ bedeutet. 
Shaneera heißt auch das aktuelle Album der aus Kuwait kommenden Künstlerin Fatima Al Qadiri, das sie auf dem donaufestival vorstellt: Es beschwört die Schönheit und die Würde des queeren Lebens in der arabischen Welt. 
> Mehr

 

© Camille Blake

 
Majira

18. Mai 2019, Wien

MAJIRA. Swahili. [MA-JEER-UH]
A period of time, a season.

This Summer, Sounds of Blackness presents MAJIRA, the coming into a new season.
Celebrate and move with us. Carhartt WIP Store Vienna is an official Partner of Sounds of Blackness Vienna.
> Mehr​​​​​​​
 

 

© Sounds of Blackness

 
Salah Ammo Quartett

29. Mai - 02. Juni 2019, Österreich & Deutschland

Das Wiener Quartett lädt Sie zu einer musikalischen Reise ein. Ihre Route beginnt in Syrien, führt durch Kurdistan in den Irak und den Iran und dann weiter nach Europa. Bouzouk, Santur und Geychak schaffen zusammen mit Klarinette, Hang, Perkussion und Obertongesang (sowie in Quintett Erweiterung mit Kontrabass) eine völlig neue Klangwelt, die sich sehr sanft zwischen orientalischer und abendländischer Musik bewegt.
> Mehr

 

 

© Shiar Ali

 
 
  Kulturtipps
Tanz
 
Elisabeth Bakambamba Tambwe - PINK EYE

03. Mai 2019, Wien

Gibt es den unverfälschten Blick auf unser Gegenüber? Oder ist jeder Blick auf jemanden gleichzeitig ein Blick durch ein Kaleidoskop von Codes unserer bekannten Realität? Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Klasse … Im Rahmen von PINK EYE setzt sich die bildende Künstlerin und Choreografin Elisabeth Bakambamba Tambwe mit diesen Fragen auseinander und nimmt die Wahrheit, die unserer Wahrnehmung zugrunde liegt, in den Fokus.
> Mehr

 

© Wolf Silveri

 
Tanzaku – zwischen Erwartung und Sehnsucht

04. Mai 2019, Innsbruck

Beim Tanabatafest in Japan hängen die Menschen TANZAKUS in die Bäume – Papierstreifen, auf die Wünsche notiert werden. Inspiriert von dieser japanischen Tradition entwickelte die aus Argentinien stammende Tänzerin Claudia Grava ein mitreißendes Tanzstück. Reduktion wird als künstlerisches Mittel eingesetzt, der Tanz ab­wechselnd in Stille oder mit Live-Musik unterstützt und begleitet. Keine imaginäre Faszination durch multimediale Unterstützung. Einfach Tanz.
> Mehr

 

© Tangissimo

 
Mohamed Toukabri - The Upside Down Man

10. & 11. Mai 2019, Wien

In diesem Selbstporträt verhandelt Mohamed Toukabri Fragen zu Migrationspolitik und den damit einhergehenden Problemen. Vor zehn Jahren kam er nach Brüssel, um bei P.A.R.T.S. zu studieren, seither bewegt er sich zwischen seinem Heimatland Tunesien und seiner Wahlheimat Belgien, zwischen beiden Kulturen und Traditionen, zwischen verschiedenen Kunstrichtungen und Tanzstilen. 
> Mehr​​​​​​​

 

© Emilie Jacomet

 
Shahar Binyamini. Ohad Naharin

18. Mai 2019, St. Pölten

Wenn in Zusammenhang mit diesem Abend immer wieder das Wort „Gaga“ fällt, so ist damit keineswegs ein bestimmter Popstar gemeint. Mindestens genauso weltbekannt wie Lady Gaga im Pop-Universum ist jedoch „Mr. Gaga“ Ohad Naharin in der Welt des zeitgenössischen Tanzes. Gaga ist dabei kein Tanzstil, sondern vielmehr „Pflege des Körpers“. 
> Mehr

 

© Andreas Waldschütz

 
 
  Kulturtipps
Theater
 
Hope Theatre Nairobi: Peace

05. Mai 2019, Wien

Daniel hat sein Studium der Wirtschaftsinformatik abgeschlossen und will sich mit einer Last- Minute-Urlaubsbuchung belohnen. Das Reisebüro empfiehlt ihm ein Luxushotel an der kenianischen Küste. Dort genießt er das Meer und die Sonne. Auf der Fahrt zu einer Safari stoppt eine Reifenpanne das Idyll, der Fahrer läuft davon und Daniel bleibt alleine auf einer gefährlichen Straße in einem ihm unbekannten Land zurück.
> Mehr​​​​​​​

 

© Hope Theatre Nairobi

 
 
  Kulturtipps
Festival
 
27. Jüdisches Filmfestival Wien 2019

bis 15. Mai 2019, Wien

Das Jüdische Filmfestival Wien wird zum 27. Mal mit internationalen Filmproduktionen aus aller Welt die Vielfalt jüdischer Lebensweisen ergründen – ob in Europa, Lateinamerika, Israel, den USA oder Äthiopien. Insbesondere das universale Thema der Familie soll unter Beibehaltung des Humors beleuchtet werden. Außerdem verweisen wir in unserem Programm auf die vergangenen und gegenwärtigen Gefahren von Diskriminierung, Hass und Fremdenfeindlichkeit.
> Mehr

 

© Jüdisches Filmfestival Wien

 
Ethnocineca - International Documentary Film Festival Vienna

23. - 29. Mai 2019, Wien

Mit dem diesjährigen Festivalschwerpunkt AT RISK setzen wir einen Fokus auf politisch kontroversielle, sozialkritische und mitunter tief in die Privatsphäre der Beteiligten blickende Dokumentarfilme. Oftmals nehmen FilmemacherInnen und ihre ProtagonistInnen persönliche Risiken und Gefahren auf sich, um ihre Geschichten auf die Leinwand zu bringen. 
> Mehr

 

© Beautiful Things by Giorgio Ferrero

 
Internationales Filmfestival Innsbruck

28. Mai - 02. Juni 2019, Innsbruck

Bald schon heißt es zum 28. Mal „Film ab!“ beim Internationalen Filmfestival Innsbruck. Rund 65 Spiel- und Dokumentarfilme und mehr als 40 Gäste aus aller Welt laden auf eine sechstägige Reise durch Afrika, Asien, Lateinamerika und Südeuropa ein. Nachfolgend ein Überblick über die Programmhighlights 2019. Das 28. IFFI wird mit dem indischen Spielfilm OLU (She) von Shaji N. Karun eröffnet, sein erster neuer Film seit 2013. 
> Mehr

 

© IFFI

 
8. Internationales Percussionfestival Freistadt

29. Mai - 05. Juni 2019, Freistadt

„Colours of Percussion“, 2004 als einmalige Veranstaltung geplant, hat sich mittlerweile zu einem unverzichtbaren Fixtermin in der “bunten” Welt der Percussion entwickelt. Alle zwei Jahre wird die kleine mittelalterliche Stadt Freistadt im Herzen des Mühlviertels zu einem farbenprächtigen Zentrum der Musik aus aller Welt. Durch seinen einzigartigen Charme und das hochkarätige Programm zählt „Colours of Percussion“ mittlerweile zu den internationalen Festival-Highlights.
> Mehr

 

© Colours of Percussion

 

Impressum

Herausgeber und Medieninhaber: 
VIDC – Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC), 1040 Wien, Möllwaldplatz 5/3
Tel: +43-1-713 35 94, Fax: +43-1-713 35 94 73office@vidc.orgwww.vidc.org 

Redaktion und inhaltliche Verantwortung: Ines Greinstetter
Rückfragen und Reaktionen bitte an greinstetter@vidc.org

kulturen in bewegung-news erscheinen monatlich 

© 2019 VIDC
Mit der Teilnahme an Veranstaltungen von kulturen in bewegung/VIDC stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.
Wenn Sie keine Zusendungen mehr von kulturen in bewegung/VIDC erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.