Ausgabe 04/2021 vom 7. April 2021


 

Liebe Freund*innen von kulturen in bewegung, 

Endlich Frühling! Und obwohl die analoge Kunst- und Kulturlandschaft noch immer im Winterschlaf liegt, entwickeln wir uns und unsere Visionen im digitalen Raum weiter und laden Euch ein, teilzuhaben und mit dabei zu sein. Auf dass die Post-Covid-Welt vielfältiger und gerechter wird!

Als kulturen in bewegung vor 25 Jahren seine Arbeit aufgenommen hat, war es ein Anliegen, sich für eine stärkere Repräsentation von Diaspora-Communities in der österreichischen Kulturlandschaft einzusetzen. Von Anfang an waren wir daher als Anlaufstelle für Kunstschaffende aus unterschiedlichsten Weltgegenden tätig, immer mit dem Ziel die Vielfalt und Qualität aufzuzeigen und zu unterstützen. Daher freuen wir uns sehr, Euch die aktuelle Studie Kultur & Entwicklung. Die Bedeutung von Kulturkooperation und Kunstvermittlung im entwicklungspolitischen Kontext von Sandra Üllen präsentieren zu dürfen, die auch unsere Arbeit unter die Lupe nimmt. In diesem Zusammenhang haben wir verstärkt versucht, auch die Spannungsfelder und Machtverhältnisse, mit und in denen wir arbeiten, zu reflektieren. Dabei ist es uns wichtig, als Team und als Organisation durch partizipativen und prozessorientierten Diskurs dazu zu lernen und zu versuchen strukturelle „-ismen“, denen auch wir unterworfen sind, zu entlarven.

Passend dazu wird im April das zweite Event der Reihe Forum Fair Culture, in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Kommission der UNESCO, stattfinden. Im Zentrum steht die Verschränkung von Internationalisierung von Kunst- und Kulturinstitutionen und die Notwendigkeit einer konsequenten Diversity Policy auf allen Ebenen der Kulturlandschaft Wiens und Österreichs. Der interaktive Workshop Radical Diversity im Kultursektor? versucht einen Raum zu schaffen, in dem sich unterschiedliche Communities über ihre Erfahrungen und Probleme mit der Diversitätspolitik im Kunst- und Kulturkontext kritisch austauschen können.

Mit vorfreudigen Grüßen,
Euer kulturen in bewegung-Team  



 

 
 
  kulturtipps
kulturen in bewegung
 
Forum Fair Culture - Interaktiver Workshop "Radical Diversity im Kultursektor?"

22. April 2021, 17.30-20.00 Uhr, Online

Der Kunst- und Kulturbetrieb ist international. Aber ist er auch fair? In einem interaktiven Workshop, der sich an Kulturschaffende aus unterschiedlichen Communities in Österreich richtet, sollen Erfahrungen und Wissen um konkrete Probleme und Praxen der Diversitätspolitik im österreichischen Kunst- und Kulturbereich kritisch beleuchtet werden.

> Mehr

 

 
Lalala Little Show - Konzerte für Kinder

Vorschau: 9. Mai 2021, 15 Uhr, Online

Aus produktionstechnischen Gründen konnte unsere Lalala – Little Show im März nicht stattfinden. Umso mehr freuen wir uns, dass wir Euch das gelungene Ergebnis nun Anfang Mai präsentieren dürfen. Unser Star Mercy ist schon ganz neugierig und begegnet in der zweiten Episode verschiedenen Kreaturen und Figuren. Diesmal wird es ganz um das Hören des Tons gehen. Diese Little Show solltet ihr nicht verpassen!

> Mehr

 

© Johanna Moyses

 
Culture X Change Konzert: Kurdophone - ABGESAGT!

20. April 2021, Sargfabrik Wien
 

Leider müssen wir dieses Live-Konzert absagen! Es steht in den Sternen, wann Musiker*innen wieder live vor Publikum auftreten können. Wir bemühen uns, einen neuen Termin zu finden. Das Konzert war als Fortführung unseres Schwerpunkts Culture X Change #Kurdische Kulturen geplant, mit Kurdophone und Rojin Sharifi und Sakina Teyna als Gästen.


> Mehr

 

© kurdophone.com

 
 
  25 Jahre
kulturen in bewegung
 
Studie: Kultur & Entwicklung: Die Bedeutung von Kulturkooperation und Kunstvermittlung im entwicklungspolitischen Kontext


Die Studie von Sandra Üllen beschäftigt sich mit der Frage, wie sich die Kulturarbeit und Kulturvermittlung im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit in den letzten Jahrzehnten verändert bzw. entwickelt haben. Durch die Diskussion der Arbeit von kulturen in bewegung als bedeutende Organisation in diesem Kontext werden Funktionen von Kultur und Kunst in der Gesellschaft untersucht und die sich daraus ergebenden Schwerpunkte für die Entwicklungszusammenarbeit vorgestellt.

> Mehr
 

 

 
 
  Kulturtipps
Theater, Tanz, Musik
 
Performance-Jubiläumsreihe Sweet Sixteen

14. April bis 7. Dezember 2021, Kunstraum Niederösterreich/Wien 

2021 feiert der Kunstraum Niederösterreich sein 16-jähriges Bestehen. Er begeht das Jubiläum mit einer Performance-Reihe unter dem Titel Sweet Sixteen, die aus drei Produktionen bestehen wird. Mit Performances von Fanni Futterknecht im April, Claudia Lomoschitz im Mai und Elisabeth Bakambamba Tambwe im Dezember!
 

> Mehr

 

© Grafik Andrea Lehisak

 
 
  Kulturtipps
Campaign
 
dance.pray.care


Die Tänzerin und Choreographin Claudia Grava hat eine humanitäre Kampagne für die Kinder von Kara Tepe gestartet und tritt dafür in einen Hungerstreik.
Jetzt unterschreiben und ein Zeichen setzen.
Folgt dem Link für mehr Infos zur Petition!

> Mehr

 

© Claudia Grava

 
 
  Kulturtipps
Film/Festival
 
FERNSICHT21 - Afghanistan Film.Dialog.Entwicklung.

8. April bis 7. Mai 2021, Verschiedene Kinos in OÖ & Online

Mit FERNSICHT21, entwicklungspolitische Film- und Dialogabende, lädt das Welthaus der Diözese Linz zu einer Festivalreihe über Afghanistan ein. Die eingeladenen Gäste werden in Filmbeiträgen, Gesprächen, Präsentationen und einem kulturellen Rahmenprogramm das Schwerpunktland spür- und erlebbar machen.

> Mehr

 

© Arsenal Distribution

 
Bir Başkadir - Acht Menschen in Istanbul


Die türkische Netflix-Serie spürt unterschiedlichen Lebensentwürfen von Frauen in Istanbul nach und offenbart die Gespaltenheit der türkischen Gesellschaft.
Da noch länger keine Kinos offen sein werden und der Lockdown andauert, empfehlen wir die achtteilige Serie, die sehr kontrovers diskutiert wird.


> Mehr

 

© Netflix

 
Die Choreografin, die den Tanz dekolonisiert


Der sechsminütige Film zeigt die Ballettoper „Les Indes Galantes“ von Jean-Philippe Rameaux in einer ganz besonderen Neuinterpretation: Das Stück, das einst die exotische Stimmung der Kolonialzeit einfing, erklang dort als Hip-Hop-Version! Die revolutionäre Idee stammte von Bintou Dembélé, der ersten schwarzen Frau, die je an der Pariser Oper als Choreografin engagiert wurde. Der Film wird im Kulturmagazin "Flick Flack" auf ARTE gezeigt.

> Mehr

 

© Arte.tv

 
 
  Kulturtipps
Literatur
 
Romandebüt von Hengameh Yaghoobifarah


Nasrin ist eine lesbische Türsteherin, eine trauernde Schwester, eine überforderte Tante und Überlebende von sexuellem Missbrauch. In Hengameh Yaghoobifarahs Debüt „Ministerium der Träume“ erzählt sie von einer Flucht nach Deutschland, rechtsradikaler Gewalt im Deutschland der 1990er Jahre und den Albträumen, die sie nachts heimsuchen. 2019 hat Yaghoobifarah gemeinsam mit Fatma Aydemir den Sammelband "Eure Heimat ist unser Albtraum" herausgegeben.

> Mehr

 

© Valerie-Siba Rousparast

 
 
  Kulturtipps
Diverses
 
Open Call für Künstler*innen: QM&A Artist Collective

Einreichfrist: 11. April 2021

Jedes Jahr sucht die Initiative QUESTION ME & ANSWER, die sich für mehr Diversität in der Wiener Kuntsszene einsetzt, Künstler*innen aller Medien für eine Mitarbeit im QM&A Artist Collective. Die Mitarbeit erstreckt sich über mehrere Monate und findet in Kleingruppen statt. Der Fokus liegt darauf, Menschen zusammenzubringen, die eine unterschiedliche Wahrnehmung von der österreichischen Kunstszene und ihrer Inklusivität haben.
 

> Mehr

 

 
Feminist Night Scapes - Spaziergang für eine nicht-sexistische Stadt

30. April 2021, Wien

Wie würde es sich anfühlen, sich in einer nicht-sexistischen Stadt zu bewegen? Wie würden feministische öffentliche Räume aussehen? Mit einem Stadtspaziergang  zur 100. Jährung der Zulassung von Frauen an der Akademie der bildenden Künste Wien, wird an Personen erinnert, die in den letzten 100 Jahren die Zugänge zum Studium verändert haben.

> Mehr

 

 
 
  Kulturtipps
Ausstellung
 
Hair Salon

11. März bis 13. April 2021, Afro-Asiatisches Institut Graz

In der Ausstellung "Hair Salon" des Afro-Asiatischen Instituts Graz dreht sich alles um das Thema Haare! Sie werden geflochten, rasiert, gefärbt, sie werden grau, fallen aus und wachsen nach. Sie haben eine elementare symbolische Funktion für das Kulturverständnis der Menschen. Es geht um Schönheit, Geschlecht, Politik, Zugehörigkeit, Magie, Erotik, das Leben und den Tod.

> Mehr

 

Kristina Stocker

 
Fotoausstellung: Ringen um Arbeitsrechte in Georgien

Bis 29. Juni 2021, Foyer des ÖGB Catamaran Wien

26 eindrucksvolle Fotografien vermitteln in der Halle der Wiener ÖGB-Zentrale die Lebens- und Arbeitsbedingungen in Georgien. Die Mehrzahl der Fotografien widmet sich den Protest- und Gedenkaktionen des Georgischen Gewerkschaftsbundes 2016 – 2018, die vom georgischen Fotografen Shako Jokhadze begleitet wurden.
Wir empfehlen die Ausstellung als Einstimmung auf unseren eigenen Schwerpunkt Culture X Change #Kaukasus im November 2021 mit Konzerten und Lesungen.

> Mehr

 

© Shako Jokhadze

 

Impressum

Herausgeber und Medieninhaber: 
VIDC – Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC), 1040 Wien, Möllwaldplatz 5/9
Tel: +43-1-713 35 94, Fax: +43-1-713 35 94 73office@vidc.orgwww.vidc.org 

Redaktion und inhaltliche Verantwortung: Maria Herold, Marissa Lobo, Gaby Pflügl, Galia Baeva, Cosima Sindlhofer, Horst Watzl, Eva Baumgartner
Rückfragen und Reaktionen bitte an kultureninbewegung@vidc.org

kulturen in bewegung-news erscheinen monatlich 

© 2021 VIDC
Mit der Teilnahme an Veranstaltungen von kulturen in bewegung/VIDC stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.
Wenn Sie keine Zusendungen mehr von kulturen in bewegung/VIDC erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.